Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg
 
Die TRBF
Die TRBF
Vorsorge
Reisemedizinische Beratung
Telefonische Beratungszeiten
Informationen über Malaria, Impfungen
Aktuelle News über Malaria, Krankheiten
Reisemedizinische Fachliteratur
Interessante Links
Tropen- und Reisemedizinische Beratung
Kenia


Malaria

Risiko:
Hohes Risiko ganzjährig und im ganzen Land unterhalb 2500m, einschl. der Städte und der Touristengebiete an der Küste!
Geringes Risiko in der Stadt Nairobi und in Höhenlagen über 2500m.

Erreger:
über 99% Plasmodium falciparum (Malaria tropica), der Rest v.a. Plasmodium vivax und ovale (Malaria tertiana).


Vorbeugung:
  • Vorbeugung mit Medikamenten* dringend zu empfehlen!
  • zusätzlich Schutz vor Moskitostichen durch lange helle Kleidung, Repellentien, mückenfreie Schlafräume.
(*) Bitte beachten Sie:
Die Wahl des Malariamedikaments ebenso wie evt. Abweichungen von den Empfehlungen müssen im Rahmen einer individuellen ärztlichen Beratung getroffen werden. Daher ist vor einer Reise in ein Malariagebiet unbedingt eine ärztliche Beratung zu empfehlen.



Impfungen

Für alle Reisenden zu empfehlen ist ein Impfschutz gegen:
  • Diphtherie, Tetanus, Polio
  • Hepatitis A
  • Masern (oder Immunität nach Krankheit)
  • Gelbfieber: bei Reisen in Gebiete mit Gelbfiebervorkommen. Kenia gilt nach Angaben der WHO als Land mit Gelbfieber-Infektionsgebieten.

Für Risikogruppen zusätzlich die Impfung gegen:
  • Typhus, Hepatitis B, Meningokokken-Meningitis, Tollwut, Pneumokokken, Influenza
Einreisevorschrift:
Gelbfieberimpfung: obligatorisch bei Einreise aus Gelbfieber - Endemiegebieten

Bitte beachten Sie:
Die Empfehlungen gelten für erwachsene Reisende. Bei Kindern müssen besondere Altersbeschränkungen auch für die empfohlenen Reise-Impfungen und altersbedingte Risiken beachtet werden!


Wichtigste spezielle Gesundheitsrisiken:
  • Darminfektionen: sorgfältige Hygiene bei Nahrungsmittel und Trinkwasser beachten.
  • Bilharziose: Kontakt mit Süßgewässer (Flüsse, Seen, Bäche) meiden.
  • HIV / AIDS: Übertragung durch Blutkontakt (auch Piercing , Tätowierung o.ä.) und Geschlechtsverkehr. Verwendung von Kondomen sowie sterilen Spritzen und Nadeln.
  • Schädigungen durch Sonne: Sonnenschutz!


Im Interesse Ihrer individuellen Gesundheitsvorsorge lassen Sie sich vor Ihrer Reise zu Impfungen, zur Malaria-Prophylaxe und zu weiteren Risiken ärztlich beraten! Diese Informationen ersetzen auf keinen Fall die individuelle ärztliche Beratung.
Unser reisemedizinisch erfahrenes Ärzteteam berät Sie telefonisch oder schriftlich.


Stand: 28. November 2014
 

Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg · http://www.tropenmedizin.de · eMail:info@tropenmedizin.de